Kalibrierung/ Validierung


DIN EN 1090 – ab Juli 2014:

 

Die neue DIN EN 1090 ändert Grundlegendes für Hersteller von

Bauteilen aus Stahl und Aluminium für Hoch- und Tiefbauten.

Ab dem 1. Juli 2014 dürfen Aufträge für Metallbauten nur noch an Betriebe vergeben werden,

die von einer anerkannten Stelle geprüft und zertifiziertsind.

 

Denn dann ist in Europa eine CE-Kennzeichnung für alle Stahl- und Aluminiumtragwerke verpflichtend.

Kern der DIN EN 1090 ist die Einführung, Dokumentation und Aufrechterhaltung eines Qualitätsmanagementsystems zur

werkseigenen Produktionskontrolle (WPK), dass den gesamten Herstellungsprozess im Unternehmen vom Auftragseingang

bis zur Auslieferung erfasst.

 

Aufbau der Norm:

 

Teil 1 – Regelung des CE-Konformitätsnachweisverfahrens für tragende Bauteile

Teil 2 – Technische Regeln für die Herstellung von Stahltragwerken

Teil 3 – Technische Regeln für die Herstellung von Aluminiumtragwerken

 

Die Frage die sich nun stellt, wieoft muss ein Schweißgerät validiert werden!

 

Die EN 1090 verlangt keine jährliche Kalibrierung der Schweißgeräte oder ihrer Anzeigen. Der Anwender bestimmt die Häufigkeit, die allerdings nicht die Überwachungsintervalle der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) überschreiten können. Wir empfehlen, alle Messgeräte, die das Schweißergebnis beeinflussen können, regelmäßig überprüfen zu lassen. Die Dokumentation der Wartung und Überprüfung müssen

zwingend aufbewahrt werden.


Der Schweisserladen hat die Universallösung Namens ArcValidator!

Der ArcValidator ist eine systematische und präzise Validierungslösung. Sie verknüpft Werkstatt- und bürobasierte Prozesse

und erfüllt alle Anforderungen der lokalen Qualitätskontrolle sowie nationaler Validierungsnormen gemäß EN 50504.

 

ArcValidator ist geeignet für eine Vielzahl von Nutzern einschließlich Wartungswerkstätten, Dienstleister für Schweißmaschinen,

Mietunternehmen und mobile Serviceteams.

 

Sie können Schweißausrüstung anderer Hersteller mühelos und ohne separate Adapter anschließen und validieren.

 

Der ArcValidator spart nicht nur Zeit und Geld, sondern stellt auch detaillierte Kundenaufzeichnungen bereit.


Hauptanwendungen

1. Validation

2. Reparatur und Wartung



Hauptvorteile

1. 80% schneller als manuelle Validierung durch automatisiertes

     System/ Arbeitsablauf

 

2. höhere Genauigkeit da der schrittweise Prozess menschliche   

     Fehler minimiert

Schnell und präzise für Schweißmaschinen aller Hersteller und Modelle (Messgenauigkeit bis 550 A)

• Vollständig automatisiert für moderne Kemppi-Maschinen

• Geführtes Schritt-für-Schritt-Verfahren

• Einschließlich PC-Anwendung und Zertifikatserstellung

• Integrierte Messung der Drahtgeschwindigkeit

• Erfüllt die Anforderungen der Norm EN 50504

• MIG-, WIG, MMA-kompatibel

• Verarbeitet sowohl vor- als auch nachgeschaltete

   Validierungsprozesse

• Die Lastbank ist leicht zu transportieren und problemlos zu  

   verwenden

• Automatische Validierung mit Fastmig M, Fastmig X, KMS, Pulse und

  Kempact Pulse


Zusammenfassung der Vorteille des ArcValidator

ZEITEINSPARUNG UND FEHLER VERMEIDUNG

 

Die manuelle Validierung ist häufig sehr zeitaufwendig.

Die Schweißausrüstung wird eingerichtet und die Person, die den Validierungsprozess koordiniert, muss die Parameter manuell anpassen und aufschreiben, ob sie innerhalb bestimmter

Toleranzgrenzen liegen. Dieser Prozess ist langsam und anfällig für einfache menschliche Fehler .

Mit Kemppi ArcValidator müssen Sie nichts berechnen oder aufschreiben. Schließen Sie den Validator einfach an Ihre Schweißausrüstung an und überlassen Sie ihm den Rest.

Alle Tests und Parameteranpassungen werden (bei der oben genannten Ausrüstung) automatisch durchgeführt.

Der Prozess ist weniger fehleranfällig und kann bis zu 80% schneller durchgeführt werden als der manuelle Validierungsprozess

 

Hier gehts zum Video:

 

 Klickt auf das Bild um zu weitere Informationen zu kommen.

 

ArcValidator liefert somit konsistente und präzise Ergebnisse schon ab 96,00€/Maschine (Mengenrabatte sind möglich)